Advertisement

BAB A5 in Hessen wird zum ersten Testabschnitt für die Erprobung von E-Highways

Symbolbild
Advertisement


An der BAB A5 zwischen Langen/Möhrfelden und Weiterstadt, Hessen wird die erste Teststrecke für Oberleitungs-Lkw in Deutschland entstehen. Über fünf Kilometer zieht sich der Testabschnitt, auf dem, in beide Fahrtrichtungen eine Oberleitung für Hybrid-Lkw vorzufinden sein wird. Auf dieser Strecke mit Oberleitung fahre der LKW dann rein elektrisch, so die Aussage des hessischen Umweltminister Tarek Al-Wazir. Die Energie stammt aus regenerativen Quellen und ermöglicht so dem LKW ein emissionsfreies fahren. Weiterhin dient die Oberleitung dazu, dass der LKW seine Batterie aufladen kann, um somit auch außerhalb der Teststrecke elektrisch zu fahren. Wie bei einem Hybrid-Fahrzeug üblich springt der Dieselmotor ein, wenn die Batterie des E-Motors erschöpft ist.

Tarek Al-Wazir sieht mit dieser Teststrecke einen weiteren wichtigen Schritt für Hessen, wenn es darum geht eine Rolle in Bezug auf zukunftsfähige Mobilität einzunehmen. Der Bau der Oberleitung soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein, der eigentliche Feldversuch mit den Lkw soll dann 2019 starten. Über zwei Jahre soll der Testlauf gehen, der durch die TU Darmstadt wissenschaftlich begleitet wird. Im Anschluss daran wird eine Evaluierung möglich sein. Bisher haben sich fünf Speditionen angemeldet, die die Strecke im tägliche Betrieb nutzen werden. Das Projekt wird von Hessen mobil geleitet und vom Bundesumweltministerium mit 15 Millionen Euro finanziert.

Quelle: Logistra – Elektromobilität: Autobahn wird Testrevier für Oberleitungs-Lkw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.