AKASOL präsentiert Hochleistungs-Batteriesysteme für E-Busse in Serienfertigung

AKASOL

Copyright Abbildung(en): AKASOL

Vom 20.10. bis zum 25.10.2017 stellt AKASOL, im Rahmen der Busworld Europe in Kortrijk, sein neues Batteriesystem AKASYSTEM OEM als komplette Dachinstallation samt Chiller und anderer Zusatzkomponenten vor. Ab 2018 stattet das Unternehmen insgesamt 10.000 E-Busse von zwei namhaften europäischen Bushersteller, mit einem System in ähnlicher Bauweise aus. Um diese Nachfrage bedienen und weitere Aufträge annehmen zu können baut AKASOL derzeit seine Produktionskapazitäten aus. Der kompakte Aufbau des modular gestalteten AKASYSTEM OEM (150x700x1.700 mm) qualifiziert dies geradezu für die Verwendung in Nutzfahrzeugen wie Bussen oder Trucks.

Aus ökonomischer Sicht ist der Einsatz für Bushersteller ebenfalls lohnenswert, denn AKASOL ist es gelungen, standardisierte PHEV-Batteriemodule (Plug-In-Hybrid Electric Vehicle) großer Hersteller, die auch im PKW-Segment eingesetzt werden, zu integrieren. Alleine durch diese Möglichkeit spiegelt das System des Unternehmens ein wirtschaftlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis wider, wie Sven Schulz, Geschäftsführer von AKASOL zu verstehen gab. Weiterhin profitieren deren Kunden von den Skaleneffekten durch Serienlieferung an verschiedene Kunden des Unternehmens.

Gekühlt wird das System über eine neuartige, kostengünstige Wasser-Glykol-Kühlung und ist daher besonders leistungsfähig und langlebig. Hierdurch kann man sicher sein, dass das System im täglichen Einsatz, permanent zu optimalen, thermischen Umgebungsbedingungen genutzt werden kann. Das Lithium-Ionen-Batteriesystem erreicht mehr als 3.000 Vollzyklen und kann mit bis zu 500 Kilowatt schnell geladen werden.

Bei der Standardausführung kommt das System mit einer Speicherkapazität von 24,4 kWh bei einer Spannungslage von 661 Volt (nominell) daher und erreicht Leistungen von 150 kWp. Durch die Parallelschaltung von unbegrenzt vielen Elementen lassen sich Energiemenge und Leistung nahezu beliebig skalieren.

Wie eingangs bereits erwähnt baut das Unternehmen derzeit die eigenen Produktionskapazität aus, um die große Nachfrage bedienen und weitere Aufträge annehmen zu können. Zwei weitere Produktionsstandorte mit mehr als 3.700 Quadratmeter zusätzlicher Hallen- und Bürofläche werden hierzu in Betrieb genommen. Langen, der künftig größte Standort, startet noch in diesem Jahr mit der Großserien-Produktion von Batteriesystemen für E-Busse mit einer Kapazität von bis zu 300 MWh in der ersten Ausbaustufe.

Bezogen auf das Endprodukt, bedeutet dies eine Kapazität von 1.000 (300 kWh) bis 1.500 (200 kWh) E-Busse jährlich. Im zweiten Schritt soll die Kapazität auf bis zu 600 MWh pro Jahr (2.000 bis 3.000 Busse) ausgebaut werden. Die Inbetriebnahme der automatisierten, Automotive-tauglichen Serienproduktionslinie, die nach IATF 16949 zertifiziert ist, findet im November statt.

Quelle: AKASOL – Pressemitteilung vom 11.10.2017

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).