Startschuss erfolgt – EU gibt grünes Licht für 15.000 E-Auto-Ladesäulen

EU gibt Startschuss für Ladeinfrastruktur

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrationsnummer: 735265675

Am gestrigen Dienstag gab es nun endlich grünes Licht von der EU-Komission für ein 300-Millionen-Euro schweres Förderprogramm, welches von Bundesminister Dobrindt in die Wege geleitet wurde. BMVI berichtete über den Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur bereits. Die wichtigsten Informationen habe ich nachfolgend für dich zusammengetragen.

Weg frei für Förderanträge von privaten Investoren, Städten und Gemeinden

Mit der Freigabe durch die EU-Komission können nun ab dem 01. März 2017 private Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge an das BMVI stellen. Ziel des Förderprogramms ist es den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen voranzutreiben. Die Fördersumme von insgesamt 300-Millionen-Euro soll sich auf den Aufbau von 5.000 Schnellladestationen (S-LIS) zu 200 Millionen Euro und den Aufbau von 10.000 Normalladestationen (N-LIS) zu 100 Millionen Euro aufteilen.

„Wir wollen der Elektromobilität zusätzliche Dynamik verleihen. Der Schlüssel dafür ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Damit geben wir den Autofahrern das Vertrauen, dass sie ihre Fahrzeuge überall und jederzeit aufladen können. Wir statten daher schon heute alle Raststätten auf Autobahnen mit Ladesäulen aus – und investieren jetzt noch einmal 300 Millionen Euro für weitere 15.000 Ladesäulen in ganz Deutschland.“ – Alexander Dobrindt, Bundesminister

Das Förderprogramm umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Neben dem nun verabschiedeten 300-Millionen-Euro-Förderprogramm gibt es zudem noch das „Förderprogramm zur batterieelektrischen Elektromobilität“ mit rund 30 Millionen Euro pro Jahr für die Kommunen, welches das E-Tankstellenprogramm auf Autobahnen vorantreiben soll.

Darüber hinaus wurde bereits eine Reihe weiterer Maßnahmen auf den Weg gebracht – wie zum Beispiel die Kfz-Steuer-Befreiung für E-Fahrzeuge, eigene E-Kennzeichen und Privilegien für Sonderfahrspuren und Parkplätze.

Quelle: Der-Autotester.de – EU gibt grünes Licht für 15.000 E-Auto-Ladesäulen // Electrive.net – Bundesförderprogramm Ladeinfrastruktur gestartet

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Startschuss erfolgt – EU gibt grünes Licht für 15.000 E-Auto-Ladesäulen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot: „Bis 2025 werden wir unsere Modellpalette zu 100 Prozent elektrifiziert anbieten“
SsangYong X200 – eine weitere futuristische Elektro-SUV-Studie
Škoda: „E-Autos genauso sicher wie Verbrenner“
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).