Ecomobil 2013: Energieinfrastruktur, E-Mobilität, e-Up! & Co. im Fokus

ECOMOBIL-Ladevorgang
E-Mobilität im Fokus der ECOMOBIL in Offenburg, Foto: Messe Offenburg

Die ECOMOBIL in Offenburg stellt als Branchenplattform am 13. und 14. November Energieinfrastruktur, verkehrs- und städteplanerische Konzepte und Elektromobilität in den Fokus. Frühbuchervorteil für Besucher noch bis 18. Oktober.

ECOMOBIL-Ladevorgang
E-Mobilität im Fokus der ECOMOBIL in Offenburg, Foto: Messe Offenburg

In der Automobilbranche ist der unvermeidliche Strukturwandel bereits angekommen. Wer Elektromobilität bisher als vernünftig, aber als noch nicht alltagstauglich abgetan hat, kann nun den VW e-Up! in seine Überlegungen einbeziehen. Das Großserienangebot eines breitenwirksamen Konzerns wie Volkswagen bringt das Thema eines rein elektrisch betriebenen Autos in die Mitte der Gesellschaft. Das erste Modell kommt frisch von der IAA in Frankfurt und wird auf der ECOMOBIL präsentiert. Da Elektrofahrzeuge nur dann CO2-neutral betrieben werden, wenn ihre Hochvoltbatterien mit regenerativen Energien aufgeladen werden, ist es wichtig, dass genügend Naturstrom im Netz zur Verfügung steht, ebenso eine flächendeckende Ladeinfrastruktur. Die Batterie der Volkswagen-Modelle wurde für die Aufladung sowohl mit Wechselstrom (AC) als auch Gleichstrom (DC) entwickelt. Gleichstrom bringt den Vorteil mit sich, dass 80 Prozent der Speicherkapazität bei einer Ladeleistung von 40 Watt innerhalb von 30 Minuten nachgeladen werden können. Die Rückgewinnung von Bewegungsenergie (Rekuperation) während des Fahrens in den Schub- und Bremsphasen soll die Batterie auch im Betrieb nachladen und so die Reichweite verlängern.

Vor den Privatkraftwagen haben die E-Bikes bereits Terrain erobert. Das Unternehmen Radkutsche zeigt neben Pedelecs auch E-Lastenfahrräder. Wie sich die privaten Car- und E-Bike-Ports auf die neue Situation umrüsten lassen, vermitteln unter anderem Aussteller wie Clickcon und Kienzler.

Baden-Württemberg besitzt eine Vorreiterrolle für Elektromobilität: Die Landesagentur für Elektromobilität e-Mobil BW verfolgt das Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Weg zu bringen. Ihre Konzepte werden auf der Fachmesse vorgestellt.

Es verspricht also spannend zu werden für die Kongressthemen Energieinfrastruktur, den neuesten Stand der Elektromobilität, Stadt- und Verkehrsplanungsgestaltung und dezentrale Energieerzeugung. Angesprochen sind bundesweit Kommunen, Zulieferer aus Speicher- und Energietechnik und Fahrzeughersteller. Für Flottenmanager und Fuhrparkbesitzer eröffnet sich hier ein Zukunftsmarkt. Ebenso sind alle Berufsfelder rund um Stadt- und Verkehrsplanung sowie Klimamanagement angesprochen. Wissenschaft und Forschung geben zu diesem Thema in Deutschland ein hohes Entwicklungstempo vor.

Noch bis zum 18. Oktober können Sie Ihren Frühbucher-Vorteil nutzen und bis zu 250 Euro beim Ticketkauf sparen!

> Zur ECOMOBIL Karten-Bestellung online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.