Hyundai setzt auf Virtual Engine Sound System, um Fußgänger mit Warntönen auf sich aufmerksam zu machen…

Hyundai

Ab September 2019 müssen E-Fahrzeug in den USA Warntöne abgeben, um Fußgänger auf die sonst geräuschlosen Fahrzeuge aufmerksam zu machen. Hyundai sieht dieser Herausforderung gelassen entgegen, bringen die Modelle Hyundai IONIQ Elektro, Hyundai IONIQ Hybrid und ix35 Fuel Cell bereits eine entsprechende Lösung von Werk aus mit. Denn alle drei Fahrzeuge sind ab Werk mit VESS ausgerüstet. VESS steht für „Virtual Engine Sound System“. Dieser „virtuelle Geräusch-Simulator“ erzeugt einen Warnton, welcher die Fußgänger entsprechend warnt.

„Mit VESS beweist Hyundai erneut seine Bestrebungen im Bereich der Verkehrssicherheit. Dank des Systems nehmen Passanten herannahende Elektrofahrzeuge schneller wahr. Da das akustische Signal ausschließlich nach außen abgespielt wird, können die Fahrzeuginsassen nach wie vor die geräuschlose Fahrt genießen.“ – Markus Schrick, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

Das VESS ist beim Hyundai ix35 Fuel Cell bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h und beim Hyundai IONIQ Elektro und Hyundai IONIQ Hybrid bis 25 km/h aktiv, wenn das Fahrzeug in Fahrtrichtung fährt. Beim Rückwärtsfahren erzeugt das System bei jeder Geschwindigkeit einen speziellen Warnton. VESS ist bei den MOdellen ix35 Fuel Cell und IONIQ Hybrid immer aktiv, beim IONIQ Elektro kann der Fahrer VESS mit einem Knopfdruck im Armaturenbrett zu- und abschalten.

Gefordert wird dies ab September 2019 bei den drei Modellen, da sich der IONIQ Elektro und der ix35 Fuel Cell dank der Elektromotoren geräusch- und emissionslos bewegen. Der IONIQ Hybrid ist geräusch- und emissionslos unterwegs, wenn das Benzin-Triebwerk abgeschaltet ist und er nur von dem Elektromotor angetrieben wird.

Quelle: Hyundai – Warntonpflicht für Elektrofahrzeuge – für Hyundai Fahrer kein Problem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.