Transform 2025+ – Volkswagen kommt bei Neuausrichtung zügig voran

VW AG

Im vergangenen November 2016 hat das Wolfsburger Unternehmen Volkswagen seine Strategie Transform 2025+ vorgestellt. Anfang Mai 2017 zieht man nun eine erste Bilanz und die schaut zufriedenstellend aus. So war 2016, wenn es nach dem Vorsitzende des Markenvorstandes, Dr. Herbert Diess geht, ein entscheidendes Jahr. Ein Transformationsjahr, welches den Aufbruch in eine neue Phase des Unternehmens einleitete.

Man habe sich intensiv um die Diesel-Krise gekümmert. Weiterhin habe man aber auch im operativen Geschäft die Wende eingeleitet. Und es wurden Entscheidungen zur strategische Neuausrichtung der Marke erarbeitet und teilweise umgesetzt. Man sieht sich daher also durchaus in der Lage bis 2025 eine führende Rolle in der dann veränderten Automobilindustrie einzunehmen.

Umbau in drei Phasen

Der Umbau, im Rahmen der Transform 2025+ Strategie, soll in drei Phasen erfolgen: Bis 2020 will die Marke das Kerngeschäft neu aufstellen und bis 2025 Weltmarktführer in der Elektromobilität werden. Ab 2025 liegt der Fokus auf neuen Mobilitätslösungen und Geschäftsmodellen, um die Transformation der Branche an der Spitze mitzugestalten.

Erste und vor allem wichtige Schritte wurden gegangen: effizientere Anläufe, reduzierte Arbeitszeiten durch höhere Anlagennutzung und verbesserte Prozesse – sind hier nur drei Beispiele von Seiten der VW AG. Weiterhin wurden deutsche Standorte als langfristig gesichert bestätigt, beispielsweise durch den Einstieg in die Batteriezellforschung in Salzgitter. Ab 2018 wird zudem in Wolfsburg ein neues Modell der Schwestermarke produziert und ein viertes Modell befindet sich für Emden in der Entwicklung.

Was für die Leser von Elektroauto-News.net natürlich sehr erfreulich ist, ist die Tatsache, dass die E-Offensive von Volkswagen ebenfalls voranschreitet. Zu erwähnen ist hier der neue e-Golf mit bis zu 300 Kilometern Reichweite, welcher bereits jetzt Alltagstauglichkeit und Kundennutzen miteinander verbindet.

Zudem hat Volkswagen mit dem I.D., I.D. BUZZ und I.D. CROZZ einen konkreten Ausblick auf die Zukunft der Elektromobilität gegeben. Die I.D.-Familie basiert auf einer neuen Elektro-Architektur, die die technologische und wirtschaftliche Grundlage für den Großteil der künftigen Elektroautos im Konzern bilden wird.

2025 Weltmarktführer in der Elektromobilität

Die Ziele von VW sind nicht gerade unsportlich. So möchte man ab 2025 Weltmarktführer in der Elektromobilität werden und 1 Million Elektroautos pro Jahr verkaufen. Kernelement dieser Strategie wird die neue I.D.-Familie sein. Sie wird zunächst aus vier Modellen bestehen und ab 2020 auf den Markt kommen. Als erstes Elektroauto wird der I.D. im Werk Zwickau gefertigt.

Aber nicht nur bei Elektroautos drückt man aufs Tempo, auch das Zukunftsthema Digitalisierung spielt eine wesentliche Rolle. So bringt das Unternehmen in diesem Jahr die neue Generation von Car-Net auf den Markt und startet mit den ersten Mobilitätsdiensten. Zudem können Volkswagen-Kunden ihre Fahrzeuge in Kürze auch nachträglich vernetzen.

„Volkswagen kommt bei der Neuausrichtung voran. Das zeigt das erste Quartal 2017. Trotz erheblicher Risiken sind wir zuversichtlich, dass wir die positive Entwicklung der Marke fortsetzen, unseren anspruchsvollen Plan einhalten und auch unsere finanziellen Ziele erreichen.“ – Dr. Herbert Diess, Vorsitzende des Markenvorstandes

Quelle: VW AG – Volkswagen kommt bei Neuausrichtung zügig voran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.