Tesla strebt Bau der weltgrößten Lithium-Ionen-Batterie an

Im September 2016 sorgte ein riesiger Sturm in Südaustralien dafür, dass die Infrastruktur kritisch beschädigt wurde und gut 1,7 Millionen Einwohner ohne Strom waren. 2017 traten durch die Hitze des Sommers erneut Probleme, in Form von Blackouts auf, Zeit für die australische Regierung zu reagieren. Im Rahmen einer Ausschreibung rief die Regierung Unternehmen dazu auf Energiespeicheroptionen mit mindestens 100 Megawatt (MW) Kapazität anzubieten.

Diese Woche erfolgte der Zuschlag an Tesla, die ein 100 MW/129 MWh Powerpack-System bauen werden, das mit dem globalen erneuerbaren Energieversorger Neoens Hornsdale Windpark in der Nähe von Jamestown, Südaustralien, gepaart werden soll. Aufgeladen wird es mit grünen Strom aus dem Windpark und soll in Spitzen im Strombedarf abdecken. Nach Fertigstellung bis Dezember 2017 wird dieses System das größte Lithium-Ionen-Akku-Speicher-Projekt in der Welt sein und wird genug Kraft für mehr als 30.000 Häuser bieten, etwa gleich der Menge an Häusern, die während der Blackout-Zeit Strom verloren haben.

In enger Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Regierung und Energieversorger Neoen ist dieses Netz Energiespeicher-Projekt nicht nur nachhaltig aufgestellt. Sondern wird dazu beitragen, Stromdefizite zu lösen, Intermittenzen zu reduzieren, um die Zuverlässigkeit der elektrischen Infrastruktur von Südaustralien zu verbessern. In ein paar Nummern kleiner gibt es mit der Tesla Powerwall eine entsprechende Lösung für Privathaushalte.

Quelle: Tesla – Tesla Powerpack to Enable Large Scale Sustainable Energy to South Australia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.