Blick auf den Volkswagen AG – I.D. Buzz

Volkswagen AG

Ende 2016 gab es in meinem Beitrag Volkswagen präsentiert in Detroit weiteres Modell der I.D. Familie – (VW Budd-e?) schon einen ersten Blick auf das Bulli-Konzept von Volkswagen. Nun sind mittlerweile mehr Infos bekannt, beispielsweise der Name des Elektro-Konzeptfahrzeugs I.D. Buzz.

Der Name lässt sich mit viel Fantasie vom deutschen Wort Bus ableiten, welches zumindest teilweise nachvollziehbar ist, erinnert der I.D. Buzz an einen solch kleinen Bus. Ab heute wird das Bulli-Konzept auf der North American International Auto Show (NAIAS) präsentiert. Dabei ist das Konzeptfahrzeug optisch stark vom Ur-Bulli inspiriert. Aufgebaut wird das Konzeptfahrzeug auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB).

Zurückgreifen kann die moderne Variante des Bullis auf eine Systemleistung von 275 kW, welche von zwei Elektromotoren bereitgestellt wird. Damit geht es laut VW in knapp fünf Sekunden von Null auf Hundert. Bei 160 km/h ist allerdings Ende. Die Motoren, mit einer Einzelleistung von 150 kW, erhalten die benötigte Energie aus einem 111 kWh starken Akku-Paket, welches laut NEFZ, eine Reichweite von 600 Kilometer ermöglichen soll. Zusätzlich spricht Volkswagen von einer zweiten Variante des I.D. Buzz, mit einer kleineren Batterie von 83 kWh. Geladen werden kann der E-Bulli mit bis zu 150 kW über CCS, eine Option für induktives Laden ist ebenfalls vorgesehen.

Alle Hauben und Türen des E-Fahrzeugs von VW öffnen elektrisch. Bei der Heckklappe, den vorderen Türen sowie der Schiebetüren im Fond kommen Sensoren zum Einsatz, welche das Öffnen dieser steuern. Im Innenraum des I.D. Buzz setzt man auf moderne Elemente. Statt einem Armaturenbrett findet man im Cockpit lediglich ein Lenkrad, ein Head-up-Display sowie ein Touchscreen vor. Dabei werden die wichtigsten Informationen für die Fahrt über das Head-up-Display mittels Augmented Reality in 3D auf die Straße projiziert. Als Beifahrer hat man auch seinen Spaß, so kann über ein herausnehmbares Tablet, die Bedienung der Klima- und Infotainment-Funktionen vorgenommen werden. Das Lenkrad ist zugleich ein Touchpad mit kapazitiven Feldern, über die die Fahrstufen, Blinker und diverse Menüfunktionen bedient werden. Klingt alles schon sehr futuristisch.

Vergleicht man den E-Bulli mit dem VW T6, fällt auf, dass dieser größer ausfällt: 4,94 m Länge, 1,98 m Breite und eine Höhe von 1,96 m. Der Radstand fällt mit 3,3 Metern sehr lang aus, durch eine lenkbare Hinterachse soll jedoch ein Wendekreis von nur elf Metern möglich sein. Im Innenraum bietet er reichlich Platz für bis zu acht Personen. Wann und ob der I.D. Buzz in Serie geht ist noch unklar, eine mögliche Studie des Elektro-SUV von VW steht auch noch im Raum, welche Ende April auf der Shanghai Auto Show präsentiert werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.