Fastned expandiert nach Deutschland – Weiterer Schritt in Richtung europäisches Ladenetzwerk

Fastned

Schlag auf Schlag geht es. Nun ist nicht nur Shell Mitglied der CharIN e.V. und wird damit hoffentlich positive Auswirkungen auf das europäische Ladenetzwerk haben, sondern auch Fastned – niederländisches Schnelllade-Netzwerk – gab bekannt, dass man nun nach Deutschland expandiert.

Für den Start auf dem deutschen Ladenetzwerk-Markt hat sich das Unternehmen Verträge für die ersten 14 Standorte gesichert. Auf diesen Standorten wird Fastned überdachte Ladestationen bauen, welche mit mehreren Schnellladesäulen ausgerüstet sind – ähnlich den bereits in den Niederlande vorhandenen Stationen. Von Beginn an wird jeder Schnelllader mit der neuesten Technik ausgestattet, die der nächsten Generation Elektroautos das Laden mit 150 bis 350 kW ermöglicht. Hierdurch erreicht Fastned, dass die ersten diskriminierungsfreien Schnellladestationen in Deutschland Fuß fassen. Denn an diesen können Elektroautos sämtlicher Automarken aufgeladen werden können.

Die neuen Stationen machen es möglich, mehrere Fahrzeuge gleichzeitig in nur 15 Minuten mit Öko-Strom für eine Reichweite von 500 km zu versorgen. Fastned hat die Absicht die Stationen in Betrieb zu nehmen, bevor die angekündigten E-Fahrzeuge wie Audi Q6 e-tron, Volkswagen I.D., Porsche Mission E, Tesla Model 3 oder der Jaguar I-PACE auf den Markt kommen.

Doch eins ist auch klar, die selbstbewussten Ambitionen kommen nicht von ungefähr. Das Unternehmen konnte bereits einiges an Erfahrungen im Heimatland sammeln. So besitzt Fastned in den Niederlanden die Rechte für den Bau von Schnellladestationen auf 201 Autobahnraststätten, bereits 60 dieser Standorte sind realisiert. Fastned konnte in den vergangenen zwei Jahren in den Niederlanden ein monatliches Wachstum von 10 Prozent verzeichnen.

Um die Entwicklung von Ladestandorten in Europa voranzutreiben setzt das niederländische Unternehmen sowohl auf die Zusammenarbeit mit lokalen Behörden als auch mit privaten Partnern, die über passende Grundstücke an Autobahnen verfügen. Das Unternehmen plant für die kommenden Monate die Abschlüsse weiterer langfristiger Pachtverträge mit deutschen Partnern. Damit setzt Fastned konkrete Schritte zur Entwicklung eines europaweiten Netzwerks.

„Wir sind Zeugen der ‚Autowende‘. Immer mehr Autos werden elektrisch fahren. Diese Wende wird dazu führen, dass wir anstatt Tankstellen kundenfreundliche Schnellladestationen benötigen, an denen Elektroautos zügig geladen werden und die Fahrerinnen und Fahrer ihre Reise ohne Zeitverlust fortsetzen können.

Fastned baut gemeinsam mit Partnern ein europaweites Netzwerk mit genau dieser Art von Stationen, das zuverlässige Reisen in einem Stromer quer durch Europa ermöglichen. Und dabei ist eines klar: Je kürzer die Ladezeiten werden, desto mehr wird sich das Aufladen der Batterie wie Tanken anfühlen und unsere attraktiven Schnellladestationen werden zu den Tankstellen der Zukunft.“ – Michiel Langezaal, CEO von Fastned

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.