Hyundai Ioniq ab Herbst 2016 als Elektroauto und Hybridfahrzeug

Hyundai

Ab dem Herbst 2016 gibt es ein weiteres Modell in den Sparten Elektro- und Hybridfahrzeuge. Denn Hyundai bringt seinen Hyundai Ioniq als solche an den Start. Anfang Oktober ist mit der Hybridvariante zu rechnen, die reine Stromervariante soll dann bis spätestens Ende des Jahres ebenfalls folgen. Mit einem Plug-in-Hybrid ist allerdings erst Mitte 2017 zu rechnen.

Der Hyundai Ioniq ist übrigens der erste PKW überhaupt, welcher in drei verschiedenen E-Antriebs-Technologien auf den Markt kommt. Man darf gespannt sein, ob sich andere Automobiler von dieser Strategie ebenfalls überzeugen lassen und ihre Fahrzeuge entsprechend an den Markt bringen.

Hyundai Ioniq als Hybridfahrzeug

Bei der Hybridversion setzt Hyundai auf eine Systemleistung von 104 kw/141 PS, welche sich durch das Zusammenspiel eines Benzinmotors mit 77 kw/105 PS und einem Elektromotor mit 32 kW/44 PS Leistung ergibt. Laut Norm verbraucht der Hybrid lediglich 3,4 Liter auf 100 Kilometer. Zur verwendeten Batterie hat das Unternehmen nicht viel verlauten lassen. Bisher steht lediglich eine elektrische Reichweite von über 50 Kilometer im Raum. Preislich wird der Hyundai Ioniq als Hybridfahrzeug ab 23.900 Euro zu haben sein.

Hyundai Ioniq als Elektroauto

Preislich bewegt Hyundai sich mit dem Ioniq als E-Variante rund 4.000 Euro über der Hybridvariante – 33.300 Euro. Durch Verwendung des Umweltbonus kann der Preis allerdings auf 29.300 Euro gedrückt werden. Die reine Stromerversion bringt es auf 88 kw/120 PS, was eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h, bei einem Verbrauch von 11,5 kWh/100 km.

Betrachtet man das Fahrzeug von der Reichweite, ist dieses eher für die Stadt gedacht. Der 28 kWh Akku ermöglicht eine Strecke von 280 Kilometer zurückzulegen. Ladezeiten sind bisher noch nicht genannt worden. Es ist lediglich bekannt, dass der Hyundai Ioniq sowohl an der 230-Volt-Steckdose oder via Schnellladung geladen werden kann.

„Der Hyundai IONIQ ist das erste Serienmodell, das konsequent für drei alternative Antriebe entwickelt wurde. Somit bietet Hyundai zusammen mit dem Brennstoffzellenfahrzeug ix35 Fuel Cell als einziger Hersteller weltweit alle wichtigen alternativen Antriebe in Serienfahrzeugen an.“

Ausstatungsvarianten des Hyundai Ioniq

Die Varianten Hybrid und Elektro werden in insgesamt drei Ausstattungslinien bestellbar sein: Trend, Style und Premium. In der Serienausstattung vereinen beide Modelle sieben Airbags, einen Spurhalte-Assistenten, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung, ein Notbremsassistent, ein Bordcomputer mit 4,2 Zoll großem TFT-Display, Klimaautomatik und ein Multimediasystem mit DAB+ Digitalradio, 5 Zoll großem LCD-Monitor und Rückfahrkamera. Hört sich gut an, oder?

Weiterhin besitzt der Ioniq Elektro in allen drei Ausstattungsvarianten serienmäßig ein Navigationssystem mit 8-Zoll-Bildschirm sowie einen Bordcomputer mit 7-Zoll-Monitor. Außerdem kommt die „Advanced Smart Cruise Control“ zum Einsatz. Der Ioniq bremst durch dieses Assistenzsystem bei Stop-and-Go bis zum Stillstand ab und beschleunigt den Wagen selbsttätig, wenn der Verkehr innerhalb von fünf Sekunden wieder läuft. Schont die Batterie und die Nerven des Fahrers.

Quelle: Hyundai – Neuer Hyundai IONIQ startet bei attraktiven 23.900 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.